Scaleauto-"Out of the Box" 2017

Rennleitung: Günter Klouth und Hans-Dieter Klein

Info zur Rennserie:
Ziel dieser Rennserie ist es, Neueinsteigern unter möglichst kostengünstigen und

technisch einfachen Bedingungen sowie mit technisch gleichwertigem Material und

damit, mit einer größtmöglichen Chancengleichheit, den Einstieg in den Scaleauto-

Modell-Rennsport-(Wettbewerb), zu ermöglichen.


Hier können auch Eltern mit Ihren Kindern/Jugendlichen die Möglichkeit haben, den

Modellrennsport unter Wettbewerbsbedingungen gemeinsam kennen zu lernen.

 

Auch in der Klasse "Out of the Box" werden alle Rennen in zwei Klassen gewertet:

Klasse A sind die Fahrer, die im Vorjahr die ersten 5 Plätze erreicht haben.

Klasse B sind die Fahrer, die im Vorjahr ab Platz 6 gewertet wurden.

Gemeinsamer Start getrennte Wertung. Die Rennleitung entscheidet grundsätzlich
bei Neuzugängen und Wiedereinsteigern, wer in welcher Klasse gewertet wird.


Bahn: im Wechsel 6-spurige Carrerabahn und 6-spurigen Spa-Holzbahn. Es werden 6 Rennen a 2 Läufe gefahren.

 

Zeitplahn: Alle Rennen finden Donnerstag statt. Bahnöffnung 17:00 Uhr, Start ca. 19 Uhr, Rennende ca. 22:00 Uhr

Karosserien :
Erlaubt sind sämtliche Scaleauto GT Karosserien im Maßstab 1:24, im Original

Zustand ohne Veränderungen! Es müssen alle Karosserieteile verbaut werden.

Das Inlet und die Scheiben dürfen nicht verändert werden.

Die Außenspiegel dürfen durch Gummispiegel ersetzt werden, oder flexibel befestigt

werden. Die Halterung des Original Heckflügels darf durch ein flexibles Teil ersetzt

werden. Die Position des Heckflügels ist aber unbedingt beizubehalten!


Fahrwerk:

Es ist nur das Originale Scaleauto-Chassis (R4 Komplettset Art.-Nr.: SC8000RTR4)
mit allen Teilen erlaubt. Es müssen alle Chassis und Bausatzteile verbaut sein.


Bodenfreiheit:

Die Bodenfreiheit muss bei Rennstart mind. 1 mm betragen. Gemessen wird am

tiefsten Punkt.


Spurbreite/Radstand:

Die Spurbreite darf max. 83mm betragen, die gemessene Achsspur darf jedoch

nie breiter als die Karosseriebreite an den Radhäusern der jeweiligen Spur sein.

Die Räder müssen vorne u. hinten mittig im Radhaus stehen.

 

Schleifer / Leitkiel:

Schleifer, Leitkiel und Kabel sind freigestellt. Der Leitkiel darf von

oben betrachtet, nicht über die vorderste Kante der Karosserie hinaus ragen.

Motor / Bahnspannung:

Poolmotor: SRP-13D-5451, J5-Speed 25000
 Bahnspannung 11 Volt.


Achsen / Getriebe:

Achsen vorne und hinten 3mm Vollstahl.

Motorritzel 12 Zähne., Achsübersetzung 44 Zähne.
Es ist nur das Orginal Jens Scaleracing 44er Achsritzel zulässig!

Kein Differential, unabhängig voneinander drehende Räder an einer Achse sind nicht zulässig, Lager freigestellt.


Räder:

Als Vorderräder sind nur Original Scaleauto Procomp Kompletträder, 8mm breite

und min 25mm Ø Aussendurchmesser mit sichtbarer Markierung erlaubt. Die

Räder dürfen geschliffen werden. Das Versiegeln ist nicht erlaubt.

Als Hinterräder sind nur Original Scaleauto Procomp Kompletträder 13mm breit und min. 26mm Ø .Aussendurchmesser erlaubt. Die Räder dürfen geschliffen werden.

Der Markierungsstreifen auf den Hinterrädern muss nicht zur Identifikation erhalten bleiben!

Felgeneinsätze sind vorgeschrieben, es dürfen nur originale Scaleauto Steckeinsätze

aus dem Scaleauto Sortiment verwendet werden. Die Rückseite der Felgeneinsätze

und die Achsführungen an den Felgen dürfen gekürzt werden, falls die

Felgeneinsätze sich nicht mindestens bündig in der Felge versenken lassen.


Magnet / Gewicht:

Magnete ausser der im Motor enthaltenen sind nicht zulässig.

Zusatzgewichte sind erlaubt, dürfen jedoch nur auf der Bodenplatte, von unten

nicht sichtbar platziert werden.

Das Gesamtgewicht beträgt für das komplette Fahrzeug min. 220 g


Allgemeines:

Alles was nicht erlaubt ist, ist verboten.

Es müssen alle Teile der Karosserie außer  Scheibenwischer und Antennen verbaut sein.

Spoiler, Aussenspiegel und Flaps/Winglets müssen vor der Wagenabnahme an der richtigen Position vorhanden sein.

Teile die während des Rennens verloren gehen und das Gesamtgewicht dadurch unterschritten wird, müssen während des Rennen wieder montiert werden. Nach dem Renne werden alle Fahrzeuge gewogen. Bei Unterschreitung des Gesamtgewichtes, werden 3% der erreichten Runden abgezogen.

 

Entscheidungen, die einen Ermessensspielraum erfordern oder nicht klar genug im Reglement verankert sind, trifft die Rennleitung im Sinne der Rennserie und der Sportlichkeit.

Letzte Änderung: Sonntag, 15.01.2017