Trainings- und Rennablauf 2017

Letzte Aktualisierung: 22.12.2016/JL

Allgemeines:
Zum freien Training und zu allen Rennserien, auch Gastveranstaltungen sind Besucher, Gastfahrer und Interessenten herzlich willkommen! Jugendliche unter 14 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen. Training auf der freien Bahn ist auch an Rennterminen möglich, sofern der Rennbetrieb dadurch nicht gestört wird.

Zeitplan freies Training:
Bahnöffnung Donnerstag: 17:00 Uhr. Training: 17:00 Uhr-23:00 Uhr.
Freies trainieren ist auf beiden Bahnen und allen Spuren möglich. Das Trainieren wird automatisch durch das Rennprogramm mit 3 Minuten Fahrzeit pro Spur gesteuert. Wenn alle Spuren auf einer Bahn belegt sind, muss nach 3 Minuten die Spur gewechselt werden. Es wird immer von Spur 1 auf Spur 2 dann Spur 3 u.s.w. gewechselt. An den freien Trainingstagen wird auf der Bahn auf der am darauffolgenden Renntag das nächste Rennen stattfindet, vorrangig mit den Fahrzeugen und der dafür vorgesehenen Bahnspannung trainiert. Die andere Bahn ist frei für alle Klassen.

Zeitplan Rennveranstaltungen:
Bahnöffnung Donnerstag: 17:00 Uhr - 23:00 Uhr.
Training: 17:00 Uhr – 18:30 Uhr, technische Abnahme 18:30 Uhr, Pause 19:00 Uhr, Start 1.Lauf 19:30 Uhr, Reparaturpause 20:30 Uhr, Start 2.Lauf 21:00 Uhr, Siegerehrung 22:00 Uhr.
Alle Rennen müssen so durchgeführt werden, dass sie spätestens um 23:00 Uhr beendet sind.
Wer nicht bis zur Abnahme um 18:30 Uhr anwesend ist, kann sich telefonisch unter 0173-2861248 bei Jürgen Landsberg anmelden und mitteilen, dass er starten möchte. 

Bahnöffnung an den 3 Samstagen für die Klasse1slotracing by Scaleauto, West:
Geöffnet von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Training: 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr, Wagenabnahme 15:00 Uhr, Start 15:30 Uhr

Rennserien in 2017, der IG-Slotracingfreunde Swisttal:
LeMans Classic, Scaleauto-GT, Gruppe5 und Sscaleauto-„OUT OF THE BOX“ alle im Maßstab 1:24, mit jeweils 6 Rennterminen a 2 Läufe.

Für die Sieger der Rennserienklassen werden von 12 Läufen, 10 Läufe gewertet. Für den Sieger der Gesamtmeisterschaft werden die besten 40 Läufe aus allen Rennserien gewertet. Um in einer Rennserie gewertet zu werden, muss man an min. 3 von 6 Rennen teilgenommen haben.

Startberechtigte Teilnehmer / Gaststarter:
Startberechtigte Teilnehmer sind alle, die sich für die Rennserie eingeschrieben haben und ein Fahrzeug vorweisen, welches dem Reglement entspricht. Gaststarter die erstmals die Slotpiste besuchen, können als Gaststarter an den Rennserien teilnehmen, wenn sie ein Fahrzeug vorweisen welches dem Reglement entspricht. Bei Bedarf stehen Leihfahrzeuge zur Verfügung.

Bei Gastveranstaltungen ist die Ausschreibung des jeweiligen Veranstalters für die Veranstaltung sowie Startberechtigung maßgeblich.

Technische Abnahme:
Nach dem Training erfolgt die technische Abnahme.
Die Rennleitung entscheidet bei der Wagenabnahme über die Regelkonformität der Fahrzeuge. Die Entscheidung der Rennleitung sind in allen Belangen bindend! Die Wagenabnahme erfolgt im Ermessen der Rennleitung. Ersatzfahrzeuge sind nicht erlaubt. Die Fahrzeugabnahme vor dem Rennen beschränkt sich auf Gewicht, Bodenfreiheit, Spurbreite, Kontrolle der Rad/Felgengröße und allg. Sichtkontrolle. Die Rennleitung entscheidet, ob die Fahrzeuge mit abgenommener- oder geschlossener Karosserie zur Abnahme gegeben werden. Das Fahrzeug ist ordnungsgemäß nach Reglement, der Abnahme vorzuführen!!
Alle Fahrzeuge müssen eine min. Bodenfreiheit vor dem Rennen von 1mm, gemessen am tiefsten Punkt (Chassis/Karo) haben. Fahrzeuge die nicht dem Reglement entsprechen und zur Abnahme gegeben werden, erhalten im Ermessen der Rennleitung bis zu 3 Runden Abzug.

Park Fermé:
Nach erfolgter Abnahme verbleibt das Fahrzeug im Park Fermé und wird NUR durch die Rennleitung bzw. durch die Einsetzer zu den jeweiligen Startplätzen bewegt!  

Regelverstoß:
Bei Regelverstößen nach der Abnahme, während oder nach dem Rennen werden 3% der gefahrenen Runden abgezogen. (für den Fall, das die BOB-Regelung Anwendung findet, werden die 3% danach berechnet)
Wie immer gilt: Was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist VERBOTEN!

Zeittraining und Rennen:
Beim 1. Rennen wird ein Zeittraining über 1 Min. gefahren. Die Startreihenfolge für das Zeittraining wird per Zufallsgenerator entschieden. Die Qualyspur legt die Rennleitung fest. Die schnellste Runde wird gewertet. Der Zeitbeste startet auf Spur 1, der Zweitbeste auf Spur 2, der Drittbeste auf Spur 3, usw., jeweils um eine Wagenlänge nach hinten versetzt.
Die Startaufstellungen der weiteren Läufe erfolgt nach dem Stand in der Wertung, wobei der Erstplatzierte immer von Spur 1 startet, der Zweitplatzierte von Spur 2, der Drittplatzierte von Spur 3, usw.
Bei 2 oder mehr Startgruppen starten zuerst immer die schnellste Gruppe: Bei nur 1 Startgruppe startet der schnellste (Erstplatzierte) immer von Spur 1, der zweitschnellste immer von Spur 2, usw.
Das Rennen wird stehend, um jeweils eine Fahrzeuglänge nach hinten versetzt, gestartet. Die Rennen werden durch eine Frühstartüberwachung mit bis zu 5 Sek. Strafzeit gestartet. Die Ampel leuchtet 4x rot und 1x grün. Bei Grün darf gefahren werden.
Wer während des Startvorgangs, bevor die Ampel auf "Grün" schaltet sein Fahrzeug vorzieht, erhält bis zu 2 Sek. Strafzeit von der Rennleitung.

Renndauer:
Es werden 2 Rennen a 3 Min. gefahren. Während der Pause zwischen den Rennen stehen die Fahrzeuge im Parkferme.

Balance of Performance:
Für alle Klassen wird eine „Balance of Performance“( BOB) Regelung angewendet.
Von allen gefahrenen Runden werden für Platz1= 3%, für Platz 2= 2% und für
Platz 3=1% und zuzüglich danach 1 Runde für die drei Erstplatzierten abgezogen. Die BOB Regelung wird ab dem 2.Lauf im ersten Rennen angewendet.

Reparaturen:
Verlorene Teile die zum Chassis gehören (wie z.B. Räder, Achsen, Schleifer, Leitkiel und andere Fahrzeugteile sowie aber auch Flügelteile die zur Erreichung des Mindestgewichtes benötigt werden) müssen während des Laufs ersetzt werden! Ein verlorener Heckspoiler muss in jedem Fall während des Laufs ersetzt bzw. angebracht werden. Andernfalls sowie bei unterschreiten des Mindesgewicht werden 3% der erreichten Gesamtrunden abgezogen. (für den Fall, das die BOB-Regelung Anwendung findet, werden die 3% danach berechnet).

Räder abziehen/reinigen:
Wenn ein Fahrzeug auf den Boden oder in die Bahnlandschaft fällt, schaltet der Rennleiter den Bahnstrom aus und der Streckenposten kann das Fahrzeug bergen und die Räder abziehen. Dafür erhält der Fahrer eine Durchfahrtstrafe von 2 Sek. Darüber hinaus, dürfen von den Streckenposten im Rennen keine Räder abgezogen werden.

Service und Reparaturen* sind nur im Rennen, solange der Strom eingeschaltet ist und nicht während des Spurwechsels gestattet, ausgenommen das Richten der Schleifer.
Defekte Teile dürfen nur bei eingeschaltetem Strom, also im Rennen, durch regelkonforme Ersatzteile getauscht werden. Das Chassis und die Karosserie dürfen nicht getauscht, sondern nur repariert werden.

* Reparaturen in der Pause: Während der Pause zwischen den beiden Läufen, dürfen die Fahrzeuge für den nächsten Lauf, am Schrauberplatz des Fahrers vorbereitet/repariert werden. Es dürfen alle Teile die für die Reparatur benötigt werden, ausgetauscht werden, außer Chassis und Karosserie. Nach der Reparaturpause werden die Fahrzeuge nochmals von den Rennleitern abgenommen. Die Reparatur-Pausenregelung kann aus Zeitgründen nur angewendet werden, wenn wir 2 Startgruppen mit max. 16 Fahrer sind. Bei 3 Startgruppen oder 17 Fahrer findet keine Reparaturpause statt.

Streckenposten/Zeitstrafen
Bei weniger als 12 Starter, (1 Startgruppe) fahren wir ohne Streckenposten. Jeder Fahrer bekommt, wenn er seine Spur verlässt (warum auch immer) und Strom unterbrochen wird, eine Durchfahrtsstrafe mit 2 Sek. Standzeit. Dabei ist es unerheblich ob das unverschuldet war oder nicht. Wer quer steht und aus eigener Kraft nicht weg fahren kann, ist raus und bekommt eine Zeitstrafe.

Jeder Fahrer bekommt im Rennen für beide Läufe, 3x Strafzeiten als Kredit gutgeschrieben. Er kann die Kredits im 1. oder im 2. Lauf oder nach Belieben auch bereits im 1. Lauf aufbrauchen. Sind alle Kredits verbraucht, wird die Durchfahrtsstrafe aktiviert. Jeder Fahrer setzt sein Fahrzeug für den Spurwechsel selbst um.

Ab 12 Starter (2 Startgruppen oder mehr) ist jeder Fahrer auch Streckenposten und muss pünktlich vor Ablauf einer Rennpause an seinem Platz sein. Alle Fahrer der letzten Gruppe sind Streckenposten für die erste Gruppe, danach setzen alle die Fahrer ein die zuvor gefahren sind, usw.

Streckenposten sollten aufmerksam das Rennen verfolgen und mit Bedacht die Fahrzeuge wieder in der (richtigen) Spur einsetzen. Streckenposten ist ein Service für den Fahrer! Der Ärger über den eigenen Abflug sollte nicht am Streckenposten ausgelassen werden.

Pausenzeiten/Spurwechsel
Die Pausenzeit für Spurwechsel beträgt max. 3 Min. Die Pausenzeit für Gruppenwechsel max. 10min. Um die Rennleiter zu entlasten, sind an den Bahnen zusätzliche Chaostasten angebracht, die von den Streckenposten bedient werden können, wenn der Rennleiter das mitteilt.

Wertung / Meisterschaft
Die Meisterschaft der einzelnen Rennserien besteht aus 6 Rennterminen mit insgesamt 12 Wertungsläufen, wovon 10 gewertet werden. Für den Sieger der Gesamtmeisterschaft werden die besten 40 Läufe aus allen Rennserien gewertet.

Das Streichresultat wird ab dem 2. Rennen in der Gesamtberechnung bereinigt. Für jeden Wertungslauf werden Punkte vergeben. Der, der die meisten Punkte erreicht hat ist Gewinner der Rennserie.

Alle Rennen werden in zwei Klassen gewertet: Klasse A sind die Fahrer die in 2016 die ersten 5 Plätze erreicht haben. Klasse B, sind die Fahrer die in 2016 ab Platz 6 gewertet wurden. Gemeinsamer Start getrennte Wertung. Bei neuen Rennserien sowie Neuzugänge entscheiden die Rennleiter wer in welcher Klasse gewertet wird.

Punktevergabe

Platz:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12..

bis24

Punkte:

30

26

23

21

20

19

18

17

16

15

14

13..

1

Gesamtsieger der IG-Slotracingfreunde Swisttal
ist der, der die meisten Punkte aus 40 Wertungsläufen erreicht hat.

Siegerehrung:
Am Ende der Rennsaison wird das eingenommene Startgeld an die Teilnehmer die an den Rennserien der IG teilgenommen haben, im Rahmen der Siegerehrung ausgeschüttet. (Pokale/Urkunden/Sachpreise oder anderweitige Aktivitäten).
Um in die Wertung (Siegerehrung-Preisverleihung) der "IG-Slotracingfreunde Swisttal" zu gelangen muss an mind. 3 von 6 Rennterminen in einer Rennserie gestartet werden.

 

 

Letzte Änderung: Dienstag, 03.01.2017